Statuten


STATUTEN VSCI Sektion Ostschweiz                   Statuten [DOCX, 102 KB]

I. Name, Sitz und Zweck

ART. 1

Unter dem Namen „Schweizerischer Carrosserieverband VSCI“ (VSCI Sektion Ostschweiz) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB am Wohnsitz des Präsidenten

ART. 2

Der Verband bezweckt die Wahrung, Förderung und Vertretung der Interessen seiner Mitglieder. Dieser Zweck soll erreicht werden durch:

a)  den Zusammenschluss aller Berufsangehörigen der gesamten Carrosserie- und         Fahrzeugbranche

b)  die Förderung der Zusammenarbeit und Behandlung der Probleme der gesamten ?Branche

c)  die Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung auf allen Stufen

d)  gegenseitige Information über rationelle Betriebsmittel und Produktionsverfahren

e)  die Förderung der Solidarität und des loyalen Geschäftsgebarens

f)  Pflege der Kollegialität

ART. 3

Der VSCI Sektion Ostschweiz ist mit seinen A-Mitgliedern dem Schweizerischen Carrosserieverband VSCI als Sektion angeschlossen.

ART. 4

Der Verband kann sich auch anderen Organisationen anschliessen.

 

ll. Mitgliedschaft

ART. 5

A-?Mitglied kann jede Unternehmung werden, die im Carrosserie- und Fahrzeuggewerbe selbstständig tätig ist und ihren Sitz in den Kantonen SH,TG, SG, AI, AR oder im Fürstentum Liechtenstein hat. Sie ist zugleich VSCI Mitglied. B-Mitglied kann jede Person werden, welche im Sektionsgebiet als Fachlehrer, Betriebsleiter, Kaderperson, Kursleiter oder Schadenexperte im Carrosserie- und Fahrzeuggewerbe tätig ist. B-Mitglieder sind nur Sektionsmitglieder.

ART. 6

Die Aufnahme von Mitgliedern erfolgt durch den Vorstand. Er gibt die Bewerber in einem Rundschreiben zur Stellungnahme bekannt. Die Bewerbung hat schriftlich beim Vorstand zu erfolgen.

ART. 7

Die Aufnahme in den Verband schliesst für A- und B-Mitglieder die Anerkennung dieser Statuten und aller rechtsgültig gefassten Beschlüsse und Abmachungen des VSCI Sektion Ostschweiz in sich. Sowie gleichzeitig für A-Mitglieder die Anerkennung der Statuten und Beschlüsse des Schweizerischen Carrosserieverbandes VSCI.

ART. 8

Die Mitgliedschaft erlischt durch:

a) Austritt, der jeweils spätestens sechs Monate vor Ablauf des Kalenderjahres mittels schriftlicher Kündigung an den Vorstand erfolgen muss

b)  Tod des Mitgliedes oder Aufgabe des Geschäftsbetriebes

c)  Konkurs

d)  Ausschluss

ART. 9

Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch die Generalversammlung beschlossen werden, wegen:?

a) Schädigung der Interessen des Verbandes

?b) Zuwiderhandlung gegen Statuten oder gefasste Beschlüsse

c) nicht zahlen der beschlossenen Beiträge

ART. 10

Mit dem Verlust der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch auf Vergünstigungen und auf das Vermögen des Verbandes.

ART. 11

Die Generalversammlung kann auf Antrag des Vorstandes Frei- und Ehrenmitglieder ernennen.

 

III. Finanz- und Rechnungswesen

ART. 12

Die Tätigkeit der Verbandes wird finanziert durch:

a) ordentliche Jahresbeiträge

b) Extrabeiträge für besondere Anlässe

c) andere Einnahmen

Art. 13

Die ordentlichen Jahresbeiträge sowie ausserordentliche Extrabeiträge für besondere Aktionen werden alljährlich von der Generalversammlung festgelegt.

Art. 14

Im Jahresbeitrag für B-Mitglieder ist das Abonnement für die Verbandszeitschrift „Carrossier“ enthalten.

Art. 15

Für die Verbindlichkeit des Verbandes haftet ausschliesslich das Verbandsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 16

Das Geschäfts- und Rechnungsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.

 

IV. Organe des Verbandes

Art. 17

Die Organe des Verbandes sind:

a) die Generalversammlung

b) die Mitgliederversammlung

c) der Vorstand

d) die Rechnungsrevisoren

Art. 18

Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich einmal nach Ablauf des Geschäftsjahres statt.

Art. 19

Der Vorstand kann ausserordentliche Generalversammlungen einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies verlangen.

Art. 20

Die Einladungen zu den Generalversammlungen müssen mindestens 20 Tage vor deren Abhaltung erfolgen. Gleichzeitig sind die Traktanden bekanntzugeben. Anträge zu Handen der Generalversammlung sind mindestens 10 Tage vor Abhaltung an den Vorstand einzureichen. Über Geschäfte, die nicht in dieser Weise angekündigt worden sind, kann wohl beraten, aber kein verbindlicher Beschluss gefasst werden.

ART. 21

Die Befugnisse der Generalversammlung sind:

a) Abnahme des Jahresberichtes

b) Abnahme der Jahresrechnung

c) Entlastung des Vorstandes

d) Wahl des Vorstandes, des Präsidenten und der Rechnungsrevisoren

e) Festsetzung der Mitgliederbeiträge der Kategorie B

f)  Ausschlüsse von Mitgliedern

g) Behandlung und Beschlussfassung der Anträge des Vorstandes und der Mitglieder

h) Abänderung der Statuten

i) Auflösung des Verbandes (Sektion)

ART. 22

Die Generalversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Stimmberechtigten. Sie fasst ihre Beschlüsse mit einfachem Mehr der anwesenden Stimmberechtigten. Der Vorsitzende stimmt mit und hat bei Stimmgleichheit den Stichentscheid. Auf Antrag des Vorstandes oder eines Fünftels der anwesenden Mitglieder kann geheim abgestimmt werden. Die Mitglieder der Kategorie B sind nur bei Geschäften stimmberechtigt, welche sie direkt betreffen. Bei den anderen Geschäften haben sie beratende Stimme.

ART. 23

Der Vorstand ruft die Mitglieder nach Bedürfnis zu Mitgliederversammlungen zusammen. An diesen Veranstaltungen werden die laufenden Geschäfte behandelt. Artikel 20 und 22 haben auch für die Mitgliederversammlung Gültigkeit.

ART. 24

Einzelne Berufsgruppen können sich zu Versammlungen zusammenfinden. Sie dürfen nur über Belange ihrer eigenen Gruppe befinden. Der Vorstand ist darüber zu informieren.

ART. 25

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

Präsident

Vizepräsident

Sekretär

Kassier

Protokollführer

Beisitzern

Ein Vorstandsmitglied kann gleichzeitig mehr als ein Amt innehalten.

ART. 26

Der Vorstand wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Er konstituiert sich selbst, mit Ausnahme des Präsidenten. Dieser wird durch die Generalversammlung gewählt.

ART. 27

Der Vorstand leitet die Geschäfte der Sektion und vertritt sie nach innen und aussen.

ART. 28

Die rechtsverbindliche Unterschrift für die Sektion führt der Präsident, im Verhinderungsfall der Vizepräsident, je kollektiv mit einem anderen Vorstandsmitglied. Im Rechnungswesen und der laufenden Korrespondenz kann Einzel-Unterschrift erteilt werden.

ART. 29

Die Generalvesammlung wählt aus ihrer Mitte zwei Rechnungsrevisoren. Die Amtsdauer beträgt zwei Jahre. Jedes Jahr tritt der amtsältere Revisor zurück. Die Revisoren prüfen die Jahresrechnung und stellen der Generalversammlung Bericht und Antrag.

ART. 30

Alle Amtsinhaber mit Ausnahme der Rechnungrevisoren können ihr Amt höchstens drei Amtsperioden innehaben. Sie sind aber in ein anderes Amt wählbar.

 

V. Schlussbestimmungen

ART. 31

Für Beschlüsse über Änderungen der Statuten und die Auflösung der Sektion bedarf es drei Viertel, der an der Generalversammlung anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder.

ART. 32

Über die Verwendung eines allfälligen Liquidationsüberschusses beschliesst die letzte Generalversammlung.

ART. 33

Die vorliegenden Statuten wurden von der ordentlichen Generalversammlung vom 16. Mai 1990 genehmigt. Sie treten mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Weinfelden, 16. Mai 1990

Schweizerischer Carrosserieverband VSCI

Sektion Ostschweiz

Der Präsident:                       F. Wattinger

Der Vizepräsident:               S. Merz